Das Seniorennetzwerk Holweide stellt sich vor!

Bei uns kann man etwas für sich tun, etwas für andere tun oder etwas mit anderen tun. Das ist das Motto des Seniorennetzwerks Holweide.

Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger an gemeinschaftlichen Unternehmungen teilnehmen, nette Leute kennen lernen, neue Freunde finden und sich in der Gemeinschaft wohlfühlen.

Das Seniorennetzwerk Holweide wurde 2006 auf Initiative der Stadt Köln gegründet, es besteht somit im Mai 2021 beachtliche 15 Jahre.

Das Seniorennetzwerk wird als Verein geführt, dem zur Zeit ein ehrenamtlicher Vorstand von drei Personen vorsteht. Aus anfänglich 48 wurden mittlerweile 106 Mitglieder im Alter zwischen 60 bis 96 Jahren. Sinn des Netzwerkes ist es, ältere Mitbürger aus der Isolation heraus zu führen.

In einem angemieteten Cafe können die Senioren sich bei Kaffee und Kuchen kennenlernen, mit einander reden, sich an Gesellschaftsspielen beteiligen. Außerdem sind Spaziergänge, kreative Basteltätigkeiten, gemeinsames Frühstück nur ein Teil der Aktivitäten welche vom Vorstand im Seniorennetzwerk organisiert werden. Angebote in Gedächtnistraining sowie Informationen für Diabetiker werden ebenfalls angeboten.

Einer der  Höhepunkte des Jahres ist die gemeinsame Weihnachtsfeier und die organisierte Bustour für die Senioren, auf die sich insbesondere alleinstehende Senioren besonders freuen.

Wir hoffen dass das Seniorennetzwerk weiterhin so gut angenommen wird und noch lange Bestand hat. Jedoch auch das Seniorennetzwerk benötigt Verstärkung.

Wir suchen Personen die sich aktiv als Helfer oder auch als Vorstand im Seniorennetzwerk einbringen.

Bei Interesse einfach mal montags zwischen 14 und 17:00 Uhr auf einen Kaffee vorbeikommen und sich informieren.

Ulrich Kirfel (Sprecher des Seniorennetzwerks Holweide)

SeniorenNetzwerk Holweide e.V. Bergisch Gladbacher Str.499, 51067 Köln, Tel: 0221-691458 www.seniorennetzwerk-holweide.de

Veedelsbüro Holweide im Gespräch mit Frau Salahodin (Picco-Bäckerei)

Während unseres Gesprächs kommen immer wieder Anwohner herein um noch eben einen leckeren Sesamring zu kaufen. Es herrscht eine offene und vertraute Atmosphäre, und es ist spürbar: hier sind Menschen willkommen!

Veedelsbüro: Wann und wie sind Sie denn nach Holweide gekommen?

Frau Salahodin: Ich habe im September 2018 nach längerer Suche die Bäckerei gekauft. Ich habe in vielen Berufen gearbeitet, aber es war immermein Traum, eine eigene kleine Bäckerei zu haben, und hier ist es wahrgeworden! Ich hatte sogar schon überlegt nach Holweide zu ziehen, aber in Leverkusen haben wir und unsere Kinder nun ihr soziales Umfeld. Deshalb fahre ich jeden Tag hierher zur Arbeit.

Frau Salahodin

Veedelsbüro: Wie ist es Ihnen mit Corona ergangen?

Frau Salahodin: Es ging eigentlich gut. Um mein Geschäft musste ich mir zum Glück keine Sorgen machen müssen. Gleich zu Beginn habe ich Hygienemaßnahmen sehr genau umgesetzt. Ich hatte jeden Tag geöffnet,außer an den Feiertagen. Manchmal dachte ich, die Handschuhe oder Tücher gehen aus, letztlich hat aber alles gutgeklappt.

Veedelsbüro: Was fällt Ihnen hier auf dem Rewe-Platz auf?

Frau Salahodin: Viele Menschen hier sind alleine, einige haben vielleicht keine Familie oder Freunde. Es liegt mir auch am Herzen, dass Menschen ganz unterschiedlicher Religionen an wichtigen Feiertagen und Festen sich nicht alleine fühlen. Einige Menschen im Stadtteil betrifft das wohl.

Veedelsbüro: Was bewegt sie noch?

Frau Salahodin: Der Platz: Ich war vor Corona öfter in Holland im Urlaub. Ich wünsche mir, dass mehr Blumen und Farben anstatt stacheliger Pflanzen und grauer Farben auf dem REWE-Platz sind. Ein schöneres Licht einfach. Ich könnte mir auch vorstellen, das einmal im Jahr auf dem Rewe-Platz eine Art kleines Konzert veranstaltet wird. Und das es an manchen Stellen Überdachungen gibt, damit Schutz vor Regen oder Sonne da ist. Das wäre auch toll für die vielen Veranstaltungsideen der letzten Jahre, wie Bücherei, Flohmarkt oder Kleiderkammer.

Veedelsbüro: Vielen Dank für das offene Gespräch.

Das Interview führte Marcel Funk mit Frau Sabahodin am 26.8.20 in der Bäckerei am Rewe-Platz. Veröffentlicht im Veedelsbrief September/Oktober/November 2020

Kommunalwahl 2020 – Checkliste für Holweiderinnen und Holweider

Vom Koordinationsteam Runder Tisch Holweide

Vor wenigen Wochen bat der Runde Tisch Holweide Bürger*innen des Stadtteils, Fragen an die Kandidat*innen zur Kommunalwahl in Köln-Holweide zu stellen. Die vielen Antworten haben wir auf 7 Fragen verdichtet und allen Parteien, die in der Bezirksvertretung Mülheim vertreten sind, zugeschickt. Die Antworten können und sollen als kleine Hilfe bei der Wahlentscheidung verstanden werden.

Zu diesen Themen geben die Kandidat*innen der Parteien Auskunft:

  • Zukunft des Krankenhauses Holweide
  • Kindergarten, Schule, Chancengleichheit
  • Bezahlbare Wohnungen
  • Soziale Treffpunkte/ Bürgerzentrum
  • REWE-Platz (Gerhart-Hauptmann-Straße/Piccoloministraße)
  • Bergisch Gladbacher Straße
  • Fahrradwege/ÖPNV

Mit einem Klick zu den Fragen und Antworten als PDF-Datei! (auch in gedruckter Form im Veedelsbüro in der Gerhart-Hauptmann-Straße 58, 0163-7117591 erhältlich)

Den gesamten Beitrag finden Sie auch auf unserer Website unter: https://www.runder-tisch-holweide.koeln/aktuelles/kommunalwahl/

Veröffentlicht im Veedelsbrief September/Oktober/November 2020

Veedelsbrief Juli/August erschienen!

Der neue Veedelsbrief ist fertig. Er wird ab 2.7.20 in den Briefkästen verteilt. Digital können Sie ihn bereits jetzt anschauen.

Veedelsbrief Nr. 2, Juli-August (7,8 MB)

Mit dem Veedelsbrief sollen Informationen insbesondere in Holweide-Ost und der Gerhart-Hauptmann-Siedlung noch besser in die Bewohnerschaft gelangen, um Unterstützung, Miteinander und Beteiligung zu fördern. Im Veedelsbrief finden Sie Beiträge aus der Nachbarschaft, von einzelnen Akteuren und aus dem Veedelsbüro Holweide, dem Träger der Gemeinwesenarbeit im Gebiet.

Ihr Veedelsbrief!

Ein Hinweis für folgende Ausgaben: Jede/r Bewohner/in kann und soll sich an der Erstellung des Veedelsbriefs beteiligen. Bitte melden Sie sich, wenn Sie einen Beitrag einbringen oder vorschlagen möchten, oder wenn Sie in der Redaktion über das Aussehen und den Inhalt des Veedelsbriefs mitbestimmen möchten!

Kontakt zur Redaktion: marcel.funk@diakonie-koeln.de oder Tel. 0163-7117591

Die Bezirksvertretung Mülheim. Der direkte Draht zur Politik in Köln

Die Poltik in einer so großen Stadt wie Köln ist oft nicht auf den ersten Blick verständlich. Und da in diesem Jahr am 13.9.20 Stadtrat, Bürgermeister/in, Bezirksvertretungen und Integrationsrat gewählt werden, möchten wir diesmal die für Sie zuständige Bezirksvertretung Mülheim vorstellen. Diese “ wird in allen Angelegenheiten gehört, die den Stadtbezirk berühren.“ (Internetauftritt Stadt Köln 2020). Die Bezirksvertretung setzt sich aus gewählten Mitgliedern der Parteien aus den Stadtteilen des Bezirks zusammen. Für Holweide sind das aktuell Stephan Krüger (CDU), Jutta Kaske-Vollmer (SPD), Marianne Böttcher (Grüne) und Thorsten Tücks (FDP). Zudem sind als Ratsmitglieder Bürgermeister Hans-Werner Bartsch (CDU) und Sven Kaske (SPD) mit beratender Stimme vertreten.

Regelmäßig öffentliche Sitzungen im Bezirksrathaus Mülheim

In der Bezirksvertretung gibt es eine Menge Arbeit. Es gilt gemeinsam und parteiübergreifend über Anträge oder Anliegen zur Einigung zu kommen. Dafür finden regelmäßige Termine (zumeist im Bezirksrathaus) statt. Der öffentliche Teil der Sitzungen kann von interessierten KölnerInnen besucht werden. Dies lohnt sich alleine schon, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wieviel politische Arbeit auf ehrenamtlicher Basis hier übernommen wird.

Hier am Wiener Platz trifft sich die Bezirksvertretung Mülheim auch für den Stadtteil Holweide

Bürgerantrag oder Beantragung bezirksorientierter Mittel

Wer ein Anliegen oder eine Idee zur politschen Abstimmung bringen möchte, kann dies auf einfachem Wege über den Bürgerantrag machen. Grundsätzlich gilt: „Jeder hat das Recht, sich einzeln oder zusammengeschlossen als Gruppe mit einer Eingabe an den Ausschuss für Anregungen und Beschwerden unter Vorsitz von Horst Thelen zu wenden.“ (Internetauftritt Stadt Köln, 3.6.2020). Die Stadt Köln hält für Eingaben ein Kontaktformular zur Verfügung, mit dem der Antrag unkompliziert eingereicht werden kann. Betrifft ein solcher Antrag zum Beispiel den Stadtteil Holweide, so wird er in einer der Sitzungen der Bezirksvertretung besprochen und je nach Fall an weitere zuständige politische Gremien delegiert.

Für von BürgerInnen oder Vereinen geplante Projekte im Stadtteil besteht die Möglichkeit der Förderung aus bezirksorientierten Mitteln. Anträge können von BürgerInnen bzw. Gruppen oder Vereinen gestellt werden. Die Förderung soll dazu beitragen, nachhaltige soziale Sicherungen und Entwicklungen in den Bereichen Kultur, Jugend und Familie, Heimatpflege/Brauchtum, Integration, Leben im öffentlichen Raum, Ökologie, Seniorinnen und Senioren, Sportpflege/Sportförderung sowie Stadtgestaltung zu ermöglichen.

Text: Marcel Funk und freundlicher Mithilfe Holweider Bezirksvertreter/innen

Holweider Bezirksvertreter/innen über Ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Kommunalpolitik

Stephan Krüger (CDU)
Holweide geht immer! 1976 wurde ich in Holweide geboren. Und wohne immer noch hier. Ich kenne jeden Baum, jede Straße, jedes Haus. So fällt es mir leicht, mich mit der CDU für Holweide einzusetzen. Alleine erreicht man nichts.

Marianne Böttcher (Bündnis 90/ Die Grünen)
Es lohnt sich auch für das eigene Wohl, sich ehrenamtlich für den Stadtteil einzusetzen. Für einen echten Eindruck empfehle ich, einmal als Besucher an den für alle öffentlichen Sitzungsteilen der Bezirksvertretung teilzunehmen.

Thorsten Tücks (FDP)
Politik lebt von den guten Bürger, Demokratie lebt vom Mitmachen. Sich für Holweide einzusetzen macht dabei besonders viel Spaß. Insbesondere die Themen Verkehr, ÖPNV, sowie bezahlbarer Wohnraum liegen mir am Herzen.

Veröffentlicht im Veedelsbrief Juli/August 2020

Lesen Sie dazu auch: https://veedelsbuero-holweide.de/buergerbeteiligung-in-koeln/

Bei FEE e.V. gehts langsam wieder los….

Von Fatoş Aytulun (Fee e.V.)

Wir freuen uns sehr, dass sich viele Kölnerinnen und Kölner an die Hygienevorschriften gehalten haben! Nur so konnte und kann die Ausbreitung des Corona Virus eingedämmt werden. FEE e. V. hat ebenfalls einen Beitrag dazu geleistet und in den vergangen Wochen die meisten Angebote auf eine Onlinekommunikation umgestellt.

Jedoch die Textilgruppe war – unter Einhaltung der Hygienevorschriften, für die Erstellung von Gesichtsmasken aktiv! Unter der Leitung von Frau Pinar trafen sich die Frauen in Kleingruppen und kreierten selbstgenähte Masken für den täglichen Gebrauch. Vielen Dank für euren Einsatz! Die Mund-Nasen-Bedeckungen wurden an unsere Ehrenamtlichen, die Vorstandsmitgliederinnen und weitere Unterstützerinnen und Mitgliederinnen von FEE e.V. verteilt. Zusätzlich wurden Aktionen zur Erstellung von Gesichtsmasken in Kooperation mit der GAG-Immobilien-AG und dem Migrantinnenverein Köln realisiert.

Im FEEnhaus werden Mund-Nasen-Bedeckungen genäht

Zu unserer großen Freude konnten wir am 02.06.2020 wieder mit Dienstagsgruppe starten! Die Begegnungen finden auf Abstand statt, und auch der Platz vor dem FEEnhaus wird nun für einen Austausch der Frauen genutzt – denn wir möchten auch weiterhin vorsichtig mit Abstands-Lockerungen umgehen und gestalten unsere Angebote situationsbedingt um!

Die Dienstagsgruppe – Begegnung auf Abstand am 02.06. vor dem FEEnhaus

Auch die Lernförderung konnte wieder vor Ort, im FEEnhaus aufgenommen werden. Eine schulische Unterstützung durch unsere Feen und ein Austausch über die Erfahrungen im Homeschooling ist eine große Bereicherung für die Mädchen!
In den Sommerferien möchten wir mit der Lerngruppe sehr gern einen kleinen Ausflug realisieren. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit einer kleinen Spende unterstützen, um den Mädchen in den Sommerferien ein sonniges Freizeitvergnügen zu ermöglichen!

Jede Spende – ganz gleich in welcher Höhe – hilft den betreuten jungen Menschen.
FEE – Fördern& Erfolge Ernten e. V. Sparkasse Köln Bonn
IBAN: DE89 3705 0198 1931 8548 87

Achten Sie weiterhin aufeinander und alles Liebe wünscht Ihnen FEE e.V.
FEE – Fördern&Erfolge Ernten e.V., Piccoloministr. 435, 51067 Köln
www.fee-koeln.de / kontakt@fee-koeln.de

Sozialraum Holweide – Koordinationsstelle der Stadt Köln eingerichtet

Guten Tag – Ich bin neu in Holweide.

Mein Name ist Claudia Greven-Thürmer, ich bin Sozialarbeiterin und seit dem 1. März  als Sozialraumkoordinatorin für die Stadtteile Buchheim und Holweide zuständig.

Die Sozialraumkoordination ist Teil des städtischen Programms  „Lebenswerte Veedel – Bürger- und Sozialraumorientierung in Köln“, das die Lebensbedingungen und Teilhabechancen für die Bewohnerinnen und Bewohner ausgewählter Stadtteile verbessern möchte.

Ich arbeite schon  seit dem Start des Programms in 2006 als Sozialraumkoordinatorin, insbesondere in Buchheim und Buchforst. In enger Abstimmung und im stetigen Austausch mit den im Stadtteil aktiven Menschen und Institutionen wurden  hier viele  Angebote und Hilfen gemeinsam entwickelt und realisiert.

In  diesem Jahr  wird die Kontaktaufnahme zu den unterschiedlichen Institutionen und Vereine in Holweide im Vordergrund stehen. Sicher werde ich dadurch schnell erfahren, wo vielleicht schnell und unbürokratisch gute Projektideen umgesetzt werden können.

Kontakt:

E-mail:  claudia.greven-thuermer@gmx.de

c/o Buchheimer Selbsthilfe e.V., Dellbrücker Str. 17, 51067 Köln

Stoffmaskenprojekt von GAG und FEE e.V.

von Lisa Finger (GAG)

Da bei FEE e.V. seit Jahren eine recht aktive Nähgruppe aus ehrenamtlichen Frauen besteht, kam uns die Idee, dass diese Stoffmasken nähen können, die dann über die GAG an interessierte und bedürftige Mieter verteilt werden.
In erster Linie denken wir dabei an unsere Seniorinnen und Senioren – die ersten Masken werden wir in unserem Seniorenhaus in Holweide, in der Senistr. 10 verteilen.
Aber es können auch Masken an andere Mieter verteilt werden. Wer eine Maske bekommen möchte, kann sich ab dem 6. Mai 20 melden unter Tel. : 0221/ 2011-364.
Wir werden den interessierten Mietern eine Maske mit Begleitschreiben in einem Briefumschlag in ihren Briefkasten stecken. Die GAG erstattet FEE e.V. den finanziellen Aufwand über eine Spende. Wir freuen uns, dass wir den Verein so unterstützen können.
Mieter der GAG erhalten die Masken kostenlos.

Weiterführende Links: www.fee-koeln.de und www.gag-koeln.de

Veröffentlicht im Veedelsbrief Mai/Juni 2020

Jugendzentrum Picco-Treff – In Corona-Zeiten digital erreichbar!

Von Mareike Niedobitek für den Picco-Treff

Auch wir – der Kinder- und Jugendtreff Picco – müssen aufgrund der Corona-Krise unsere Türen vorübergehend schließen. Digital hat die Picco vor diesem Hintergrund jedoch seit Kurzem ihre Türen geöffnet. Als Teil des Digitalen Jugendzentrums – ein Zusammenschluss aller Kölner Jugendeinrichtungen – möchten wir weiterhin Kontakt zu unseren Besucher*innen halten.

Digitales Jugendzentrum: hier eine kurze Erklärung dazu!

  • Die Kommunikationsplattform Discord bietet die Möglichkeit, über Text-, Sprach- und Videochats in Verbindung zu bleiben und sich für eine Runde Online-Stadt-Land-Fluss oder Skip Bo zu verabreden. Unter picco.home.blog findet ihr die Direkteinwahl zum Picco-Chat auf Discord.
  • Darüber hinaus bietet das Live-Streaming-Portal Twitch täglich ab 15 Uhr vielfältige Angebote, wie z.B. Bastel- und Kreativangebote, Gaming sowie der normale Austausch zwischen Kindern und Jugendlichen und den Mitarbeiter*innen, die auch sonst in der Einrichtung stattfinden würden. Während die Mitarbeiter*innen ihre Angebote live vor der Kamera darstellen, ist es über den Chat möglich sich zeitgleich mit den Jugendlichen und anderen Mitarbeiter*innen der Einrichtungen auszutauschen.

Der Zugang zu Discord, Twitch, sowie zu dem Instragram- und Twitter-Account des Digitalen Jugendzentrums findet sich auf der Seite www.jugendzentrum.digital.

Wir sind von den Möglichkeiten der digitalen Jugendarbeit begeistert, freuen uns jedoch noch mehr, wenn die Türen der Picco hoffentlich bald auch wieder im realen Leben öffnen dürfen.

Schaukasten Picco-Treff (Foto: M.Funk)

Unser Blog im Internet: picco.home.blog
Kontakt bei Fragen: info@picco.jugz.de

Viele Grüße euer Picco-Team! (Text: Mareike Niedobitek)

Veröffentlicht im Veedelsbrief Mai/Juni 2020

Gruß aus der Nachbarschaft

Von Marianne Böttcher

Guten Tag liebe Nachbarn aus der Gerhart-Hauptmann-Straße. Ich heiße Marianne Böttcher und wohne in der Hermann-Stehr-Straße. Seit den 80er Jahren lebe ich hier im Veedel, und kannte die damalige Sozialarbeiterin Sabine Nikodem. Die Holweider Selbsthilfe, die es mittlerweile seit knapp einem Jahr nicht mehr gibt, ist Ihnen allen bestimmt noch in guter Erinnerung. Kleider- und Möbelkammer waren immer auch gute Orte, um miteinander ins Gespräch zu kommen oder Kümmernisse loszuwerden. Ach ja, Sabine war eine gute Seele. Nach Auflösung der Selbsthilfe stehen die Räume neben dem Picco-Treff leer. Und dann gab es auch noch den Holweider Treff auf dem Rewe-Plätzchen: Elsas Café. Was war das für eine schöne Zeit!

Bild: Marcel Funk

Ich wende mich an Sie und Euch, um wieder etwas mehr miteinander zu gestalten, auch mit unserem neuen Sozialarbeiter, der seit Januar hier für uns alle da ist. Wir wollen einen kleinen Nachbarschaftskreis gründen. Na wie wäre es mit einem Neuanfang? Ich bin engagiert im Bündnis Dellbrück gegen Rechts und hier in Holweide im Forum Kultur, Bildung und Freizeit der Initiative Runder Tisch Holweide (www.runder-tisch-holweide.koeln)

Na interessiert? Lust mit die gute Nachbarschaft noch weiter zu fördern? Was rauskommt muss man sehen, ich hätte Lust, und dafür brauche ich auch Sie! Etwas neues Gestalten, nochmal den Rewe-Platz aufpeppen oder Kümmernisse in der Siedlung, im Wohnumfeld oder der Nachbarschaft: Gemeinsam können wir etwas oder sogar viel bewegen!
Obendrein sitze ich für uns alle als Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksvertretung Mülheim.

Wenn Sie Interesse haben mehr von mir zu erfahren oder eine Idee für etwas gemeinsames haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf!

Marianne Böttcher. Telefonnummer 015752160257 

Veröffentlicht im Veedelsbrief Mai/Juni 2020