Das Seniorennetzwerk Holweide stellt sich vor!

Bei uns kann man etwas für sich tun, etwas für andere tun oder etwas mit anderen tun. Das ist das Motto des Seniorennetzwerks Holweide.

Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger an gemeinschaftlichen Unternehmungen teilnehmen, nette Leute kennen lernen, neue Freunde finden und sich in der Gemeinschaft wohlfühlen.

Das Seniorennetzwerk Holweide wurde 2006 auf Initiative der Stadt Köln gegründet, es besteht somit im Mai 2021 beachtliche 15 Jahre.

Das Seniorennetzwerk wird als Verein geführt, dem zur Zeit ein ehrenamtlicher Vorstand von drei Personen vorsteht. Aus anfänglich 48 wurden mittlerweile 106 Mitglieder im Alter zwischen 60 bis 96 Jahren. Sinn des Netzwerkes ist es, ältere Mitbürger aus der Isolation heraus zu führen.

In einem angemieteten Cafe können die Senioren sich bei Kaffee und Kuchen kennenlernen, mit einander reden, sich an Gesellschaftsspielen beteiligen. Außerdem sind Spaziergänge, kreative Basteltätigkeiten, gemeinsames Frühstück nur ein Teil der Aktivitäten welche vom Vorstand im Seniorennetzwerk organisiert werden. Angebote in Gedächtnistraining sowie Informationen für Diabetiker werden ebenfalls angeboten.

Einer der  Höhepunkte des Jahres ist die gemeinsame Weihnachtsfeier und die organisierte Bustour für die Senioren, auf die sich insbesondere alleinstehende Senioren besonders freuen.

Wir hoffen dass das Seniorennetzwerk weiterhin so gut angenommen wird und noch lange Bestand hat. Jedoch auch das Seniorennetzwerk benötigt Verstärkung.

Wir suchen Personen die sich aktiv als Helfer oder auch als Vorstand im Seniorennetzwerk einbringen.

Bei Interesse einfach mal montags zwischen 14 und 17:00 Uhr auf einen Kaffee vorbeikommen und sich informieren.

Ulrich Kirfel (Sprecher des Seniorennetzwerks Holweide)

SeniorenNetzwerk Holweide e.V. Bergisch Gladbacher Str.499, 51067 Köln, Tel: 0221-691458 www.seniorennetzwerk-holweide.de

Veedelsbüro Holweide im Gespräch mit Frau Salahodin (Picco-Bäckerei)

Während unseres Gesprächs kommen immer wieder Anwohner herein um noch eben einen leckeren Sesamring zu kaufen. Es herrscht eine offene und vertraute Atmosphäre, und es ist spürbar: hier sind Menschen willkommen!

Veedelsbüro: Wann und wie sind Sie denn nach Holweide gekommen?

Frau Salahodin: Ich habe im September 2018 nach längerer Suche die Bäckerei gekauft. Ich habe in vielen Berufen gearbeitet, aber es war immermein Traum, eine eigene kleine Bäckerei zu haben, und hier ist es wahrgeworden! Ich hatte sogar schon überlegt nach Holweide zu ziehen, aber in Leverkusen haben wir und unsere Kinder nun ihr soziales Umfeld. Deshalb fahre ich jeden Tag hierher zur Arbeit.

Frau Salahodin

Veedelsbüro: Wie ist es Ihnen mit Corona ergangen?

Frau Salahodin: Es ging eigentlich gut. Um mein Geschäft musste ich mir zum Glück keine Sorgen machen müssen. Gleich zu Beginn habe ich Hygienemaßnahmen sehr genau umgesetzt. Ich hatte jeden Tag geöffnet,außer an den Feiertagen. Manchmal dachte ich, die Handschuhe oder Tücher gehen aus, letztlich hat aber alles gutgeklappt.

Veedelsbüro: Was fällt Ihnen hier auf dem Rewe-Platz auf?

Frau Salahodin: Viele Menschen hier sind alleine, einige haben vielleicht keine Familie oder Freunde. Es liegt mir auch am Herzen, dass Menschen ganz unterschiedlicher Religionen an wichtigen Feiertagen und Festen sich nicht alleine fühlen. Einige Menschen im Stadtteil betrifft das wohl.

Veedelsbüro: Was bewegt sie noch?

Frau Salahodin: Der Platz: Ich war vor Corona öfter in Holland im Urlaub. Ich wünsche mir, dass mehr Blumen und Farben anstatt stacheliger Pflanzen und grauer Farben auf dem REWE-Platz sind. Ein schöneres Licht einfach. Ich könnte mir auch vorstellen, das einmal im Jahr auf dem Rewe-Platz eine Art kleines Konzert veranstaltet wird. Und das es an manchen Stellen Überdachungen gibt, damit Schutz vor Regen oder Sonne da ist. Das wäre auch toll für die vielen Veranstaltungsideen der letzten Jahre, wie Bücherei, Flohmarkt oder Kleiderkammer.

Veedelsbüro: Vielen Dank für das offene Gespräch.

Das Interview führte Marcel Funk mit Frau Sabahodin am 26.8.20 in der Bäckerei am Rewe-Platz. Veröffentlicht im Veedelsbrief September/Oktober/November 2020

Für einen barrierefreien Rewe-Platz

Von Carmen Wessolowski (Bewohnerin)

Guten Tag mein Name ist Carmen Wessolowski und ich wohne in der August Strindtberg Strasse hier im Veedel gleich um die Ecke. Ich bin Rollstuhlfahrerin und komme ursprünglich aus Hessen.

Seit 2018 wohne ich hier, und würde mich freuen, wenn der Rewe-Platz barrierefrei werden würde. Im hessischen Gladenbach habe ich über 2 Jahrzehnte bei der Stadtverwaltung in der Telefonzentrale gearbeitet. Dort hat der Bauamtsleiter die Bürgersteige abgesenkt und der Straße angeglichen, so dass Rollstuhlfahrende und auch ältere Menschen im Alltag viel besser selbst zurecht kommen können.

Ich würde mich sehr freuen, wenn das auf dem Reweplatz auch ginge. Vielleicht geht es ja einigen Bewohner*innen hier ähnlich und wir kommen einmal darüber ins Gespräch und in Aktion. Der Kontakt kann gerne über das Veedelsbüro (0163-7117591) erfragt werden.

Ich freue micht von Ihnen zu hören. Mfg Carmen Wessolowski

Veröffentlicht im Veedelsbrief September/Oktober/November 2020

Am 13. September an der Kommunalwahl teilnehmen und ein Zeichen für Demokratie und Fortschritt setzen!

Wir von FEE e. V. stimmen Marie Zettler zu: „Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, sondern eine Aufgabe“. 

Daher haben Sie am 13. September die Aufgabe  bzw. die Wahl, mit Ihrer Stimme zu bestimmen, wer vor Ort in der Bezirksvertretung Mülheim und im Kölner Stadtrat für die nächsten 5 Jahre ein Zeichen für Fortschritt, Freiheit, Lebenslust und zwar für alle Mädchen und Frauen setzen wird.

Denn Frauenrechte sind Menschenrechte! Daher die Bitte: Geben Sie Ihre Stimme für die Parteien ab, die für Demokratie, für den Fortschritt, Freiheit und die Gleichstellung stehen!

Herzlichst

Ihre FEE-Fördern & Erfolge Ernten e. V.

www.fee-koeln.de

Terminankündigung:

Nächste FEEnhafte Filmvorführung im Oktober 2020 nur mit Anmeldung unter kontakt@fee-koeln.de

Veröffentlicht im Veedelsbrief September/Oktober/November 2020

Bei FEE e.V. gehts langsam wieder los….

Von Fatoş Aytulun (Fee e.V.)

Wir freuen uns sehr, dass sich viele Kölnerinnen und Kölner an die Hygienevorschriften gehalten haben! Nur so konnte und kann die Ausbreitung des Corona Virus eingedämmt werden. FEE e. V. hat ebenfalls einen Beitrag dazu geleistet und in den vergangen Wochen die meisten Angebote auf eine Onlinekommunikation umgestellt.

Jedoch die Textilgruppe war – unter Einhaltung der Hygienevorschriften, für die Erstellung von Gesichtsmasken aktiv! Unter der Leitung von Frau Pinar trafen sich die Frauen in Kleingruppen und kreierten selbstgenähte Masken für den täglichen Gebrauch. Vielen Dank für euren Einsatz! Die Mund-Nasen-Bedeckungen wurden an unsere Ehrenamtlichen, die Vorstandsmitgliederinnen und weitere Unterstützerinnen und Mitgliederinnen von FEE e.V. verteilt. Zusätzlich wurden Aktionen zur Erstellung von Gesichtsmasken in Kooperation mit der GAG-Immobilien-AG und dem Migrantinnenverein Köln realisiert.

Im FEEnhaus werden Mund-Nasen-Bedeckungen genäht

Zu unserer großen Freude konnten wir am 02.06.2020 wieder mit Dienstagsgruppe starten! Die Begegnungen finden auf Abstand statt, und auch der Platz vor dem FEEnhaus wird nun für einen Austausch der Frauen genutzt – denn wir möchten auch weiterhin vorsichtig mit Abstands-Lockerungen umgehen und gestalten unsere Angebote situationsbedingt um!

Die Dienstagsgruppe – Begegnung auf Abstand am 02.06. vor dem FEEnhaus

Auch die Lernförderung konnte wieder vor Ort, im FEEnhaus aufgenommen werden. Eine schulische Unterstützung durch unsere Feen und ein Austausch über die Erfahrungen im Homeschooling ist eine große Bereicherung für die Mädchen!
In den Sommerferien möchten wir mit der Lerngruppe sehr gern einen kleinen Ausflug realisieren. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit einer kleinen Spende unterstützen, um den Mädchen in den Sommerferien ein sonniges Freizeitvergnügen zu ermöglichen!

Jede Spende – ganz gleich in welcher Höhe – hilft den betreuten jungen Menschen.
FEE – Fördern& Erfolge Ernten e. V. Sparkasse Köln Bonn
IBAN: DE89 3705 0198 1931 8548 87

Achten Sie weiterhin aufeinander und alles Liebe wünscht Ihnen FEE e.V.
FEE – Fördern&Erfolge Ernten e.V., Piccoloministr. 435, 51067 Köln
www.fee-koeln.de / kontakt@fee-koeln.de

Eine Stunde Nachbarschaft! Am Freitag von 11-12 Uhr auf dem Rewe-Platz

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner,

in diesem Jahr wird am Freitag den 29.5. an vielen Plätzen in Deutschland der Tag der Nachbarschaft gefeiert. Zwar können wir kein nachbarschaftliches Fest im eigentlichen Sinne auf den Weg bringen in diesen Zeiten, dennoch möchten wir anbieten, für eine Stunde ungezwungen bei einer Tasse Kaffee oder Tee ins Gespräch über Ihre und unsere Themen zu kommen.

Am Freitag, 29.5.20 von 11-12 Uhr finden Sie Marcel Funk (Veedelsbüro) und Marianne Böttcher (Bewohnerin) auf dem sogenannten Rewe-Plätzchen. Wir freuen uns, wenn Sie auf einen Plausch dazukommen oder uns sagen, was Sie gerade im Viertel beschäftigt.

Themen könnten auch sein:

  • Inhalte für den nächsten Veedelsbrief (haben Sie Ideen/Anregungen?)
  • Kommunalwahlen im September (welche Informationen benötigen Menschen im Stadtteil dazu?)
  • Zustand des Rewe-Platzes (ihre Meinung und Ideen?)

Selbstverständlich müssen die bestehenden Abstandsregeln und Vorgaben der Stadt Köln eingehalten werden.

Herzliche Grüße Marcel Funk/ Marianne Böttcher

Runder Tisch Holweide – Lebensqualität in Holweide weiterentwickeln

Vor wenigen Jahren gründeten fünf Holweider BürgerInnen den Runden Tisch Holweide als Bürgerinitiative – von Bürgern für Bürger! Wer helfen will oder eine eigene Idee besprechen möchte, kann unsere Foren nutzen. Hier können alle mitmachen, die sich für Holweide einsetzen wollen.

  • Forum Wohnen und Nachbarschaft: Themen sind u.a. Bänke aufstellen und Verschönerung/Verbesserung der Wohnumgebung, Gestaltung des REWE-Platzes
  • Forum Kultur, Freizeit und Bildung: Hier werden vor allem Ideen entwickelt, wie man Menschen zusammenbringen kann, z.B. durch das Bürgerfest, Kulturspaziergänge und Apfelkuchenfest
  • Forum Verkehr: Es geht hauptsächlich darum, wie man den Verkehr im Stadtteil verringern bzw. für Anwohner erträglich machen kann.
Kinderfest am Marktplatz

Leider mussten auch wir viele Veranstaltungen absagen. Sobald Zusammenkünfte von Menschen wieder möglich sind, werden wir Sie gerne wieder einladen.

Informationen finden Sie unter: www.runder-tisch-holweide.koeln
Ihre Anmeldung für unseren Rundbrief per E-Mail an: info@runder-tisch-holweide.koeln

Text: Koordinationsteam Runder Tisch

Veröffentlicht im Veedelsbrief Mai/Juni 2020

Gruß aus der Nachbarschaft

Von Marianne Böttcher

Guten Tag liebe Nachbarn aus der Gerhart-Hauptmann-Straße. Ich heiße Marianne Böttcher und wohne in der Hermann-Stehr-Straße. Seit den 80er Jahren lebe ich hier im Veedel, und kannte die damalige Sozialarbeiterin Sabine Nikodem. Die Holweider Selbsthilfe, die es mittlerweile seit knapp einem Jahr nicht mehr gibt, ist Ihnen allen bestimmt noch in guter Erinnerung. Kleider- und Möbelkammer waren immer auch gute Orte, um miteinander ins Gespräch zu kommen oder Kümmernisse loszuwerden. Ach ja, Sabine war eine gute Seele. Nach Auflösung der Selbsthilfe stehen die Räume neben dem Picco-Treff leer. Und dann gab es auch noch den Holweider Treff auf dem Rewe-Plätzchen: Elsas Café. Was war das für eine schöne Zeit!

Bild: Marcel Funk

Ich wende mich an Sie und Euch, um wieder etwas mehr miteinander zu gestalten, auch mit unserem neuen Sozialarbeiter, der seit Januar hier für uns alle da ist. Wir wollen einen kleinen Nachbarschaftskreis gründen. Na wie wäre es mit einem Neuanfang? Ich bin engagiert im Bündnis Dellbrück gegen Rechts und hier in Holweide im Forum Kultur, Bildung und Freizeit der Initiative Runder Tisch Holweide (www.runder-tisch-holweide.koeln)

Na interessiert? Lust mit die gute Nachbarschaft noch weiter zu fördern? Was rauskommt muss man sehen, ich hätte Lust, und dafür brauche ich auch Sie! Etwas neues Gestalten, nochmal den Rewe-Platz aufpeppen oder Kümmernisse in der Siedlung, im Wohnumfeld oder der Nachbarschaft: Gemeinsam können wir etwas oder sogar viel bewegen!
Obendrein sitze ich für uns alle als Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksvertretung Mülheim.

Wenn Sie Interesse haben mehr von mir zu erfahren oder eine Idee für etwas gemeinsames haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf!

Marianne Böttcher. Telefonnummer 015752160257 

Veröffentlicht im Veedelsbrief Mai/Juni 2020

Wie hilft Kölsch Hätz eigentlich?

Von Marcel Funk (Veedelsbüro)

Derzeit ist das ökumenische Nachbarschaftshilfeprojekt Kölsch Hätz (Caritas und Diakonie) durch ein konkretes Hilfsangebot in Corona-Zeiten bekannter geworden. Vermittelt werden Hilfsbereite Menschen, die bereit sind, für Menschen, die zur Risikogruppe (Ü60, vorerkrankt o.Ä.) zählen und sich über Unterstützung bei Einkauf, Gassi gehen oder einfach ein nettes Telefonat in dieser isolierten Zeit freuen.

In einem kürzlich veröffentlichten Radiobeitrag wird erklärt, wer als Helferin oder Helfer in Frage kommt: ausschließlich Personen, die nicht selbst mit dem Virus erkrankt sind, sich nicht in Quarantäne befinden und auch selbst nicht zur Risikogruppe gehören. Die Hilfe läuft dabei kontaktlos ab: Einkäufe werden vor die Tür gestellt und natürlich nicht in die Wohnung hineingebracht. Den Radiobeitrag können Sie im Menüpunkt „Corona-Infos“ unter www.veedelsbuero-holweide.de mit einem Klick nachhören. Das Angebot erreichen Sie unter der Rufnummer 0221 -5695781 6 oder per Mail: coronahilfen@caritas-koeln.de