Bei FEE e.V. gehts langsam wieder los….

Von Fatoş Aytulun (Fee e.V.)

Wir freuen uns sehr, dass sich viele Kölnerinnen und Kölner an die Hygienevorschriften gehalten haben! Nur so konnte und kann die Ausbreitung des Corona Virus eingedämmt werden. FEE e. V. hat ebenfalls einen Beitrag dazu geleistet und in den vergangen Wochen die meisten Angebote auf eine Onlinekommunikation umgestellt.

Jedoch die Textilgruppe war – unter Einhaltung der Hygienevorschriften, für die Erstellung von Gesichtsmasken aktiv! Unter der Leitung von Frau Pinar trafen sich die Frauen in Kleingruppen und kreierten selbstgenähte Masken für den täglichen Gebrauch. Vielen Dank für euren Einsatz! Die Mund-Nasen-Bedeckungen wurden an unsere Ehrenamtlichen, die Vorstandsmitgliederinnen und weitere Unterstützerinnen und Mitgliederinnen von FEE e.V. verteilt. Zusätzlich wurden Aktionen zur Erstellung von Gesichtsmasken in Kooperation mit der GAG-Immobilien-AG und dem Migrantinnenverein Köln realisiert.

Im FEEnhaus werden Mund-Nasen-Bedeckungen genäht

Zu unserer großen Freude konnten wir am 02.06.2020 wieder mit Dienstagsgruppe starten! Die Begegnungen finden auf Abstand statt, und auch der Platz vor dem FEEnhaus wird nun für einen Austausch der Frauen genutzt – denn wir möchten auch weiterhin vorsichtig mit Abstands-Lockerungen umgehen und gestalten unsere Angebote situationsbedingt um!

Die Dienstagsgruppe – Begegnung auf Abstand am 02.06. vor dem FEEnhaus

Auch die Lernförderung konnte wieder vor Ort, im FEEnhaus aufgenommen werden. Eine schulische Unterstützung durch unsere Feen und ein Austausch über die Erfahrungen im Homeschooling ist eine große Bereicherung für die Mädchen!
In den Sommerferien möchten wir mit der Lerngruppe sehr gern einen kleinen Ausflug realisieren. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit einer kleinen Spende unterstützen, um den Mädchen in den Sommerferien ein sonniges Freizeitvergnügen zu ermöglichen!

Jede Spende – ganz gleich in welcher Höhe – hilft den betreuten jungen Menschen.
FEE – Fördern& Erfolge Ernten e. V. Sparkasse Köln Bonn
IBAN: DE89 3705 0198 1931 8548 87

Achten Sie weiterhin aufeinander und alles Liebe wünscht Ihnen FEE e.V.
FEE – Fördern&Erfolge Ernten e.V., Piccoloministr. 435, 51067 Köln
www.fee-koeln.de / kontakt@fee-koeln.de

Stoffmaskenprojekt von GAG und FEE e.V.

von Lisa Finger (GAG)

Da bei FEE e.V. seit Jahren eine recht aktive Nähgruppe aus ehrenamtlichen Frauen besteht, kam uns die Idee, dass diese Stoffmasken nähen können, die dann über die GAG an interessierte und bedürftige Mieter verteilt werden.
In erster Linie denken wir dabei an unsere Seniorinnen und Senioren – die ersten Masken werden wir in unserem Seniorenhaus in Holweide, in der Senistr. 10 verteilen.
Aber es können auch Masken an andere Mieter verteilt werden. Wer eine Maske bekommen möchte, kann sich ab dem 6. Mai 20 melden unter Tel. : 0221/ 2011-364.
Wir werden den interessierten Mietern eine Maske mit Begleitschreiben in einem Briefumschlag in ihren Briefkasten stecken. Die GAG erstattet FEE e.V. den finanziellen Aufwand über eine Spende. Wir freuen uns, dass wir den Verein so unterstützen können.
Mieter der GAG erhalten die Masken kostenlos.

Weiterführende Links: www.fee-koeln.de und www.gag-koeln.de

Veröffentlicht im Veedelsbrief Mai/Juni 2020

Wie hilft Kölsch Hätz eigentlich?

Von Marcel Funk (Veedelsbüro)

Derzeit ist das ökumenische Nachbarschaftshilfeprojekt Kölsch Hätz (Caritas und Diakonie) durch ein konkretes Hilfsangebot in Corona-Zeiten bekannter geworden. Vermittelt werden Hilfsbereite Menschen, die bereit sind, für Menschen, die zur Risikogruppe (Ü60, vorerkrankt o.Ä.) zählen und sich über Unterstützung bei Einkauf, Gassi gehen oder einfach ein nettes Telefonat in dieser isolierten Zeit freuen.

In einem kürzlich veröffentlichten Radiobeitrag wird erklärt, wer als Helferin oder Helfer in Frage kommt: ausschließlich Personen, die nicht selbst mit dem Virus erkrankt sind, sich nicht in Quarantäne befinden und auch selbst nicht zur Risikogruppe gehören. Die Hilfe läuft dabei kontaktlos ab: Einkäufe werden vor die Tür gestellt und natürlich nicht in die Wohnung hineingebracht. Den Radiobeitrag können Sie im Menüpunkt „Corona-Infos“ unter www.veedelsbuero-holweide.de mit einem Klick nachhören. Das Angebot erreichen Sie unter der Rufnummer 0221 -5695781 6 oder per Mail: coronahilfen@caritas-koeln.de

Frank Hinz: Ihr Seniorenberater vor Ort!

Von Frank Hinz, Seniorenberatung Mülheim

Guten Tag! Ich heiße Frank Hinz und bin seit vielen Jahren Seniorenberater für den Stadtbezirk Köln-Mülheim. Mein Büro befindet sich in Holweide auf der Bergisch-Gladbacher Straße 609, wo Sie mich gerne am Montag von 9-13 Uhr in der offenen Sprechstunde besuchen können. Nach telefonischer Terminvereinbarung mache ich auch Hausbesuche.

Die Seniorenberatungsstelle in der Bergisch Gladbacher Straße 609 liegt etwa 300m vom sog. Rewe-Platz entfernt.

Die Seniorenberatung berät alle Menschen ab 60 Jahren zu altersrelevanten Fragen, besonders Pflegeversicherung, Grundsicherung und Hilfen des Sozialamtes zur Weiterführung des Haushaltes und Finanzierung von ambulanten Hilfen. 
Scheuen Sie sich bitte nicht, mich bei allen Fragen rund um das Alter einfach unter Telefon 0221-3105829 anzurufen: Frank Hinz-Seniorenberatung, Telefon 3105829, Bergisch-Gladbacher Straße 609, 51057 Köln-Holweide

Website des Deutschen Roten Kreuz Köln: https://www.drk-koeln.de/angebote/seniorenberatung.html

Text: Frank Hinz (Deutsches Rotes Kreuz), Foto: Marcel Funk (Veedelsbüro). Veröffentlicht im Veedelsbrief Mai/Juni 2020